Axel Rudi Pell & Special Guest Mad Max in der Rofa Ludwigsburg am 4.2.09

Rockfabrik
Tools1984 kam das Debütalbum von Pells erster Band Steeler auf den Markt, das schlicht Steeler hieß. Es folgten drei weitere Alben in Form von Rulin’ the Earth (1985), Strike Back (1986) und Undercover Animal (1987). Sänger der Band war der spätere EMI Manager und Comedy-Produzent Peter Burtz.1989 löste sich die Band auf.
Noch im gleichen Jahr erschien dann Wild Obsession, das erste Album von Pells neuer Band, die einfach seinen Namen trug. Neben Pell waren auf dem Album Charlie Huhn von Gary Moore und Victory, Volker Krawczak von Steeler, Jörg Deisinger von Bonfire, Bodo Smuszynski, Jörg Michael von Mekong Delta und Running Wild, George Hahn und Rüdiger König zu hören. Produzent war Uli Pösselt.
Hört man den Namen Axel Rudi Pell hat man kaum eine Vorstellung davon, was sich für eine Band hinter diesem Namen versteckt geschweige denn welche Art von Musik man erwarten soll.
Ist unter den Fans von Rockmusik und Heavy Metall Sounds, schon längst zu einer festen Größe geworden. Ein Rockfan, wird auf Dauer nicht an dieser Ausnahmeband vorbeikommen, denn in Fachkreisen, genießen Axel Rudi Pell, schon seit vielen Jahren einen enormen Bekanntheitsstatus.
Die Live-Konzerte der Rocker sind ein Erlebnis. Allein das Schlagzeugsolo von Mike Terrana, wäre das Eintrittsgeld wert und Axel an der Gitarre kann sich ohne weiteres mit internationalen Supergitarristen messen lassen. Der Sänger Johnny Gioeli ist ein stimmliches Naturwunder – voller Kraft und Energie.
Am 24. Oktober 2008 ist das neue Album Tales Of The Crown erschienen. Am Ende des Liedes ‚Riding On An Arrow‘ kann man den vierjährigen Sohn von Sänger Johnny Gioeli hören. Er singt den letzten Refrain.
Axel Rudi Pell :

Mad Max:

Dieser Beitrag wurde unter Musikbilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.